Infos: Blicke ins Museum:  Sonderpräsentation "100 Jahre Persil"
Bild größer anzeigen Bild größer anzeigen
"100 Jahre Persil" (Sonderpräsentation 2007)

Blicke ins Museum :    1      2      3       4       5      6      7     8      9      10      11      12      13      14      15      16      17

         

Am 6. Juni 1907 brachte die Firma Henkel ein modernes Waschmittel auf den Markt, nämlich Persil. Die Hauptbestandteile waren neben Soda und Seife Perborat und Silikat. Das „Per“ von Perborat und das „Sil“ von Silikat gaben dem Waschmittel den Namen. Perborat setzt nämlich in der heißen Waschlauge Sauerstoff frei. Dieser durchdringt das Gewebe. Dadurch löst sich der Schmutz besser. Der Sauerstoff bleicht aber zugleich auch noch die Wäsche, so dass die bis zu dieser Zeit übliche Rasenbleiche unnötig wurde. Das Silikat sorgt für eine bessere längere anhaltende Wirkung des Sauerstoffes. Meist war durch das Kochen der Wäsche unter Zugabe von Persil kein längeres Schrubben und Bürsten der Wäschestücke mehr notwendig, was eine erhebliche Arbeitserleichterung am Waschtag bedeutete.

Die Sonderpräsentation zeigte Waschmittelpackungen, Werbetafeln und Werbeartikel aus den letzten 100 Jahren.